Wenn Fahranfänger Urlaub machen....



Junge Leute zeichnen sich unter anderem durch ihre Reisefreude aus. In vielen Fällen setzen sie dabei auf das Auto als günstiges und sehr flexibles Verkehrsmittel zumal, wenn sie sich die Kosten mit mehreren Mitreisenden teilen können.

Gerade für Fahranfänger ist so eine große Fahrt oft aber nicht nur eine fahrerische Herausforderung. Sie müssen besonders darauf achten, ihre Urlaubslaune im Zaum zu halten. Denn so der ADAC, junge Fahrer stehen europaweit unter besonderer Beobachtung: "Strenge Regeln für Fahranfänger: In vielen europäischen Ländern gelten besondere Vorschriften bei Geschwindigkeit und Promille-Grenze". Insgesamt gelten im Ausland häufig härtere Regeln als in Deutschland, so der Automobilclub, der gleich einige Beispiele anführt: "Wer seinen Führerschein noch keine drei Jahre hat, darf auf den Schnellstraßen Italiens nur 90 km/h statt der üblichen 110 km/h fahren. Auf Autobahnen sind 100 km/h statt 130 km/h erlaubt. In Frankreich dürfen Fahrer in den ersten drei Jahren außerorts nur 80 km/h, auf Schnellstraßen 100 km/h und auf Autobahnen 110 km/h fahren. Für alle anderen Fahrer gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 90 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften sowie 110 km/h auf Schnellstraßen und 130 km/h auf Autobahnen."

Es lohnt sich also unbedingt, im Vorfeld einer Urlaubsreise Informationen zu den landesspezifischen Verkehrs- und Bußgeldregeln einzuholen zumal der grenzüberschreitende Informationsaustausch über bestimmte Straßenverkehrsvergehen zwischen den europäischen Polizeibehörden seitens der EU stetig vorangetrieben wird. Die sichersten Auskünfte geben selbstverständlich die Automobilklubs, das Auswärtige Amt sowie in einigen Ländern die offiziellen Internetseiten des Fremdenverkehrs .
(hier zum Beispiel Italien)
Auch beim Thema Alkohol am Steuer sind die Vorschriften für junge Autofahrer in manchen Ländern besonders streng.

Für Urlauber gelten im Ausland oft andere Verkehrsregeln als in Deutschland. Diese beziehen sich vor allem auf Geschwindigkeit und Promille-Grenze insbesondere für Fahranfänger. Der ADAC hat einige Vorschriften zusammengestellt: "Besonders streng sind die Regeln in Kroatien: Bis zum Alter von 25 Jahren dürfen Autofahrer außerorts nur 80 km/h, auf Schnellstraßen 110 km/h und auf Autobahnen 120 km/h fahren. Auch beim Thema Alkohol am Steuer sind die Vorschriften für junge Autofahrer in Kroatien besonders streng. Eine Promillegrenze von 0,0 gilt für alle Fahrer, die jünger als 24 Jahre sind.
In den Niederlanden dürfen junge Fahrer in den ersten fünf Jahren nach Führerscheinerwerb maximal 0,2 Promille haben. Lediglich in Dänemark und Frankreich gibt es keine Sonderregelungen. Hier liegt die Obergrenze für alle Autofahrer bei 0,5 Promille. Bei einem Verstoß kann in Dänemark das Bußgeld schlimmstenfalls einen Nettomonatsverdienst betragen. In Tschechien ist generell kein Alkohol am Steuer erlaubt. Hier gelten für alle Autofahrer, egal welchen Alters, 0,0 Promille."



Besser fährt, wer sich vorher richtig informiert, z. B. Auswärtiges Amt

* Sonderfall BF 17
Beim Begleiteten Fahren mit 17 ist an den Landesgrenzen ein Fahrerwechsel angesagt. Die Fahrerlaubnis gilt nur im Inland. Für Österreich gilt eine Sonderbestimmung, die unter Einhaltung der deutschen Begleitauflagen das Fahren auch in Österreich zulässt. Das sollte aber unbedingt und in jedem Fall vorher mit der Haftpflichtversicherung abgeklärt werden. (bf17.de)

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr erfahren